Offener Brief an die Universitätsleitung und das Studierendenwerk: Keine Veranstaltung eines rechtspopulistischen Vereines auf dem Unigelände der Universität Stuttgart!

Sehr geehrte Damen und Herren,

die ver.di-Betriebsgruppe an der Universität Stuttgart protestiert entschieden gegen die Überlassung von Räumen der Universität an den Verein „Fortschritt in Freiheit e.V.“.

Dieser Verein hat für den 16. November zu einer Veranstaltung im „campus.guest“ eingeladen. Das „campus.guest“ wird vom Studierendenwerk betrieben.

Titel der Veranstaltung ist „Wer indoktriniert unsere Kinder“. Referenten bei dieser Veranstaltung sind u.a. ein AfD-Bundestagsabgeordneter und ein gewisser Matthias Matussek, ein Journalist, der immer wieder mit rechten Verschwörungstheorien aufgefallen ist. Diesen Personen darf für ihre rechtspopulistischen Äußerungen keine Bühne auf dem Gelände der Universität Stuttgart gegeben werden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wehren sich dagegen, mit der AfD und Verschwörungstheoretikern in einen Topf geworfen zu werden. Was daraus für ein Süppchen gebraut wird, muss jedem Vernunftbegabten klar sein!

Der Verein „Fortschritt in Freiheit e.V.“ tritt nach außen hin parteiunabhängig und neutral auf, aber in Wirklichkeit gibt er lediglich der rechtspopulistischen Politik der AfD einen vermeintlich unabhängigen und bürgerlichen Deckmantel. Zu den rassistischen und islamfeindlichen Inhalten, die der Verein vertritt, kommt hinzu, daß die Vorsitzende Hannelore Thomas offen Verschwörungstheorien im Internet und über ihre Social-Media-Kanäle propagiert. Sie hat zudem 2018 in Köln eine Kundgebung angemeldet, an der auch Nazihooligans und andere Faschisten teilnahmen.

Die Universität Stuttgart und das Studierendenwerk sind bisher als weltoffen bekannt, was angesichts der großen Anzahl ausländischer Studierenden und der internationalen Bedeutung der Universität eine Selbstverständlichkeit darstellt.

Die Universität Stuttgart steht für hervorragende Wissenschaft mit international anerkannten Wissenschaftlern und Forschungsergebnissen. Nährboden und Bühne für Verschwörungstheorien und Wegbereiter für pseudowissenschaftliches rechtspopulistisches Gedankengut zu sein, ist abzulehnen.

Wir fordern Sie auf, dem Verein „Fortschritt in Freiheit e.V.“ umgehend die Zusage zur Nutzung der Räume im „campus.guest“ zu entziehen und auch dafür Sorge zu tragen, daß dieser Verein künftig keine Räumlichkeiten an der Universität bekommt.

Mit freundlichen Grüßen

ver.di-Betriebsgruppe Universität Stuttgart

Offener Brief

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.